Cairngorms Tag 2

Tag 2 – Mi. 15. Mai 2019

117km – 1830hm

My new girl for the next six days: Genesis Tarn 10. Mit Stahlrahmen und Carbon Starrgabel, 27,5×3.0 fetten Schlappen und 2×11 Schaltung. Sehr cool

Von Pitlochry fahre ich auf ruhiger Strecke auf Teer nordwärts, um wieder auf meine geplante Strecke des 2. Tages zu kommen, die ich nach 28km direkt am Einstieg in die Cairngorms erreiche. Und dann……Vorhang auf!

Es folgt ein kurzes Stück Pfad durch’s Moor, was aber aufgrund des trockenen Wetters kein Problem ist und dann entlang Loch an Duin ein genial fahrbarer Singletrail. Die Cairngorms sind ein Nationalpark. Und damit protzen sie auch mächtig. So. Und jetzt kommt wieder eine meiner geplanten Routenabweichungen. Und dazu geht’s erst hoch. Regel Nr 1: wenn du denkst, du bist gleich oben, geht es danach noch höher. Und das mehrfach. Nach 480hm endlich oben auf dem Gipfel (842m). Hier endet der Weg, aber ich muss auf den rechten Gipfel im Bild unten. Ein vager, kaum erkennbarer Trampelpfad führt dorthin über den Gipfel links. Dazu muss ich erst 80hm runter und dann wieder 170hm hoch. Eine fiese, zermürbende Schieberei. Regel Nr 2: wenn du denkst, du hast es gleich hinter dir, wird’s noch schwieriger. Endlich, nach 3km erreiche ich das Ziel der Quälerei, den Minigaig-Pass. Ab jetzt geht’s auf wechselhaftem, meist fahrbaren Singletrail weiter inklusive mehrfachem Hirsche-Verscheuchen.
Ja, das am linken Bildrand ist der Pfad

Der Downhill ins Glen Bruar ist ne harte Nummer, sicherheitshalber steige ich gelegentlich ab. Schließlich bin ich noch über 10km von der nächsten Straße entfernt und offenbar der einzige Mensch weit und breit.

Bei fortgeschrittener Dämmerung erreiche ich ziemlich geschafft den Campingplatz in Blair Atholl. Bis ich das Zelt aufgebaut und geduscht habe ist es kurz vor 11. Jetzt schnell zur Hotelbar, aber als ich dort ankomme, wird grade das Licht ausgemacht. Tagesziel nicht erreicht. Shit.