Downhiller’s delight

Tag 10 – So. 18. Juni 2017

Kinlochewe – Dornie

58km – 977hm – 7h – 17° – 2mm


Seit meiner Schilderung des Vortages sind über zwei Jahre vergangen. Irgendwie hatte die treulose Muse offenbar was Besseres zu tun, als bei mir vorbeizukommen, aber jetzt, wo ich gerade den HTR 2021 dotwatche, Liam Glen gerade als HTR-Führender Torridon überwunden hat und ich mir gerade einen Knockando aufgemacht habe, bin ich wieder in Stimmung. Weiter geht’s.

Nach einen deftigen full-scottish Breakfast im Hotel fahre ich am legendären Whistle-Stop-Cafe vorbei (das übrigens mittlerweile Gorse-Bush-Cafe heißt) in Richtung Torridon Village, entgegengesetzt zu meiner Tour 2012

Whistle-Stop-Cafe

Nach 5km biege ich nach Süden ab, hinein ins Torridon. An einem Parkplatz macht sich gerade eine Mountainbikerin bereit, aber ich bin nicht in der Stimmung für einen Plausch, bin stattdessen völlig in Gedanken an das Bevorstehende, die berüchtigte Achnashellach Descent. Der heilige Gral der Torridon-Biker wird von manchen HTR-Fahrern im Dunkeln bezwungen, sogar mit Starrgabel, aber zahlreiche Clips in Videoportalen haben mir einen Eindruck verschafft, was mich erwartet und ich habe einen Heidenrespekt davor. Das wird definitiv die härteste Nummer dieses Trips.

Loch Coulin kann man westlich eben oder östlich über einen Höhenzug passieren. Der HTR nimmt natürlich diese 70hm mit, was aber mit einem schönen Ausblick belohnt wird.

Loch Coulin

Hinter dem Loch treffen sich die Wege wieder und da sehe ich die Bikerin von eben mehrere 100m vor mir, pah, da hat sich’s eine wohl einfach gemacht. 🙂
Und schon wieder treffe ich auf eine dieser Baustraßen, diesmal offenbar für eine Wasserleitung. Die endet erst kurz vor der Teahouse Bothy, gerade rechtzeitig zum Einstieg in die Gebirgswelt.

……to be continued……..




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.