Wer sein Rad liebt…

Tag 7 – Do. 15. Juni 2017

Achmelvich – Ullapool

83,7km – 1219hm – 11h



Wetter: die Nacht über hat es geregnet, am Morgen ist es wolkenlos, zieht dann aber zu und bis zum späten Nachmittag gibt es immer wieder einzelne Schauern, zum Abend hin wird es wieder trockener und bis 17°.

Ich habe wenig geschlafen, in der Nacht hat irgendwas mit mir nicht gestimmt, Kribbeln am ganzen Körper, Herzrasen und Schweißausbrüche. Hatte ich noch nie und daher war ich ziemlich beunruhigt. Jetzt ist aber alles wieder OK. Keine Ahnung, was da los war.

Heute gibt’s wieder nur Kekse und Pulverkaffee zum Frühstück, was Handfestes werd ich erst in Lochinver kriegen. Aber zuerst mache ich eine kleine Wanderung auf den Hügel neben dem Campingplatz

So, ab jetzt ist überwiegend schieben angesagt, es folgt die berüchtigte 10km lange Hike&Bike-Strecke durch’s Glen Canisp, wo sogar die besten HTR-Fahrer aus dem Sattel müssen.
Ich brauche Musik auf den Ohren, krame ganz unten in der Schublade und fische ein Album von 1990 raus, passenderweise von Fish, dem ollen Schotten, Ex-Sänger von Marillion. Er hat Solo ne Menge Mist produziert, aber sein „Vigil in the wilderness of mirrors“ ist einfach fantastisch.

Auf der Straße rollt’s. Und wie es rollt. An der Ledmore Junction biege ich ab Richtung Oykel Bridge, fege entlang Loch Borralan und dem Altnacealgach Inn ….. Halt. Vollbremsung. Puh, fast hätte ich tatsächlich ein Pint versäumt.
Ich bin der einzige Gast. Die Wirtin saugt gerade den dicken Teppich, da komme ich mit meinen Schlammschuhen angestapft. Die ziehe ich zwar aus, aber die Strümpfe sind auch nicht viel besser. Sie winkt mich trotzdem rein und zapft mir ein Kildonan Ale. Schon lange hat kein’s mehr so gut geschmeckt. Dazu noch zwei Tüten Chips (die in England übrigens Crisps heißen) und der Tag ist wieder mein Freund.

Bis Oykel Bridge sind es noch 16,5km auf der zweispurigen A837, mit Gegenwind, einigen kleineren Anstiegen und abschließender Schußfahrt hinab. Am Oykel Bridge Hotel halte ich jetzt nicht mehr an, schließlich sind es noch 36km bis Ullapool und das will ich heute nach Möglichkeit noch erreichen. Die ersten 4km bin ich an Tag 5 entgegengesetzt gefahren, doch dann folge ich weiter Glen Einig bis zur Schoolhouse Bothy. Ab hier gibt es zwei Möglichkeiten nach Ullapool zu kommen. Die nördliche führt an der Knockdamph Bothy und Loch an Daimh vorbei, doch der HTR und ich nehmen die südliche durch das Strath Mulzie

Ich erreiche Ullapulla um 21:15 Uhr und steuere als erstes den Ferry Boat Inn an. Der ist schon wieder gerammelt voll und die Küche hat soeben geschlossen. Mist. Auch im Seaforth-Restaurant Fehlanzeige, aber hier ist’s ganz gemütlich und so verbringe ich den Abend mit Keksen, Crisps, An Teallach Ale und Jura Whisky und kann damit endlich mal wieder den Tag beenden, wie es sich gehört, nämlich mit einem….

Slàinte mhath!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.